Academic Journals Database
Disseminating quality controlled scientific knowledge

Diagnostik und Therapie vestibulärer Störungen

ADD TO MY LIST
 
Author(s): Strupp M

Journal: Journal für Neurologie, Neurochirurgie und Psychiatrie
ISSN 1608-1587

Volume: 11;
Issue: 3;
Start page: 54;
Date: 2010;
VIEW PDF   PDF DOWNLOAD PDF   Download PDF Original page

Keywords: Kopfschmerzen | Neuritis vestibularis | Neurologie | Nystagmus | Schwindel | Vestibuläre Störung

ABSTRACT
Schwindel ist keine Krankheitseinheit, sondern ein Symptom wie z. B. Kopfschmerz. Er umfasst multisensorische und sensomotorische Störungen unterschiedlicher Pathogenese und Ätiologie. Schwindel gehört zu den häufigsten Leitsymptomen: Die Lebenszeitprävalenz liegt bei etwa 30 %. Viele Patienten haben eine Odyssee von Arztbesuchen hinter sich, bis die Diagnose gestellt und eine Therapie eingeleitet wird. Schlüssel zur Diagnose sind Anamnese und körperliche Untersuchung. Die meisten Schwindelformen lassen sich spezifisch und erfolgreich mit medikamentösen, physikalisch- medizinischen, psychotherapeutischen und selten auch operativen Maßnahmen therapieren. Therapie der Wahl sind für die akute Neuritis vestibularis Kortikosteroide und für den Mb. Menière eine hoch dosierte, lang dauernde Behandlung mit Betahistin. Neues Therapieprinzip für den "Downbeat"- und "Upbeat-Nystagmus" sowie für die episodische Ataxie 2 sind Aminopyridine als Kaliumkanalblocker. Die 3 wesentlichen Ziele dieses Fortbildungsartikels sind: (1) Kenntnisse auf diesem Gebiet zu vertiefen; (2) Untersuchungstechniken anzueignen und (3) Einstellungen zu diesem Leitsymptom in der Weise zu ändern, dass dessen Ursachen diagnostizierbar und behandelbar sind.
Why do you need a reservation system?      Affiliate Program