Academic Journals Database
Disseminating quality controlled scientific knowledge

Die Sprache als »Werkstück«. Überlegungen zu Elfriede Jelineks poetologischem Konzept am Beispiel des Theaterstückes »Stecken, Stab und Stangl« (1996)

ADD TO MY LIST
 
Author(s): Barbara Mariacher

Journal: Textpraxis : Digitales Journal für Philologie
ISSN 2191-8236

Issue: 6;
Date: 2013;
Original page

Keywords: Barbara Mariacher | Elfriede Jelinek | Stecken Stab und Stangl | poetologisches Konzept | Roland Barthes | Das Rauschen der Sprache | Rezeption | Unlesbarkeit | Ideologiekritik | Gesellschaftskritik | Intertextualität | Autorschaft | Autor

ABSTRACT
In ihrem Beitrag befasst sich die Autorin mit Elfriede Jelineks poetologischem Konzept, das sie am Beispiel des Theaterstücks »Stecken, Stab und Stangl« (1996) diskutiert. Dabei geht es nach einer kurzen inhaltlichen und zeitgeschichtlichen Einführung um die Auffassung von Sprache und Text sowie Autor und Werk, die unter theoretischem Rückbezug auf Roland Barthes in den Blick genommen wird. Im Zentrum der Betrachtung stehen das ideologiekritische Potential, durch das sich Jelineks Verfahren auszeichnet, und die Rolle des Rezipienten, von dem eine aktive Rezeptionshaltung eingefordert wird.
Why do you need a reservation system?      Affiliate Program