Academic Journals Database
Disseminating quality controlled scientific knowledge

Eva Sänger, Malaika Rödel (Hg.): Biopolitik und Geschlecht. Zur Regulierung des Lebendigen. Münster: Verlag Westfälisches Dampfboot 2012.

ADD TO MY LIST
 
Author(s): Pat Treusch

Journal: querelles-net
ISSN 1862-054X

Volume: 14;
Issue: 3;
Date: 2013;
Original page

Keywords: Macht | Intersektionalität | Feminismus | Queer | Körper | Sexualität | Transgender | Methoden | Wissenschaftstheorie | Geschlecht | Gender

ABSTRACT
Das Konzept der Biopolitik als Machtmechanik politischer Techniken des Regiert-Werdens und des Sich-Selbst-Regierens erscheint prädestiniert, um das gesellschaftliche Potential lebenswissenschaftlicher Innovationen und Möglichkeiten auszuloten. Dementsprechend wird in dem Band die Gouvernementalität von Biopolitiken aus geschlechtertheoretischer Perspektive entlang gesellschaftlich aktueller Themen, anhand derer sich biopolitische Machttechniken artikulieren, analysiert. Damit werden nicht nur zentrale gesellschaftliche Themen aufgegriffen, sondern ebenso die queere und feministische Theoriebildung konzeptuell bereichert.The concept of biopolitics as mechanics of power for political techniques of being governed and of governing oneself seems predestined for exploring the social potential of life scientific innovations and possibilities. Consequently, this volume analyzes the governmentality of biopolitics from a gendertheoretical perspective along current societal topics, which express biopolitical techniques of power. In doing so, it not only addresses central societal topics, but also conceptually enhances queer and feminist theorizing.
Affiliate Program      Why do you need a reservation system?