Academic Journals Database
Disseminating quality controlled scientific knowledge

Frauenbildung ohne Weiblichkeitszwang: Theorie und Praxis Women’s Education Beyond Compulsive Femininity: Theory and Practice

ADD TO MY LIST
 
Author(s): Nicola Döring

Journal: querelles-net
ISSN 1862-054X

Volume: 3;
Issue: 6;
Date: 2002;
Original page

Keywords: Bildung | Hochschule | Identität | Geschlecht | Gender

ABSTRACT
Im Sommer 2000 fand die Internationale Frauenuniversität (ifu) in Hannover statt. Der von ifu-Präsidentin Aylâ Neusel herausgegebene Sammelband dokumentiert Konzept, Planung und Curriculum-Entwicklung der ifu. Was Frauen im akademischen Kontext mit und über Frauen bzw. Geschlechterverhältnisse lernen können und sollen, steht hier im Anwendungskontext zur Diskussion. Gesa Heinrichs liefert in ihrer Monographie eine Analyse des Identitäts-Konzepts und seiner Bezüge zu Geschlecht und Bildung. Das Ergebnis ihrer Theoriekritik korrespondiert mit dem praktischen ifu-Konzept: Frauenbildung soll die Auseinandersetzung mit Identität beinhalten, ohne in Weiblichkeitszwang zu münden.In the summer of 2000 the International Women’s University (ifu) took place in Hannover. ifu-president Aylâ Neusel edited the proceedings of the meeting, documenting the concept, planning and curriculum development of the ifu. Drawing on their practical experiences, the authors of this anthology discuss what women can and should learn with and about women and gender in an academic context. Gesa Heinrichs’ monograph investigates the concept of identity and its relationships to gender and education. Her theoretical analysis corresponds to the concepts applied at ifu, positing that women’s education should deal with questions of identity without implying compulsive femininity.
Affiliate Program      Why do you need a reservation system?