Academic Journals Database
Disseminating quality controlled scientific knowledge

Knorpel-Stoffwechsel: Cartilage Oligomeric Matrix Protein (COMP) als "Prognostikum" der Gelenksknorpel-Destruktion

ADD TO MY LIST
 
Author(s): Haberhauer G | Dunky A | Feyertag J

Journal: Journal für Mineralstoffwechsel
ISSN 1023-7763

Volume: 10;
Issue: 1;
Start page: 17;
Date: 2003;
VIEW PDF   PDF DOWNLOAD PDF   Download PDF Original page

Keywords: Cartilage Ologometric Matrix Protein | COMP | Knorpel | Knorpelzerstörung | Mineralstoffwechsel

ABSTRACT
Knorpelzerstörung ist das Resultat eines molekularen Prozesses im Gewebe. Während dieses Zerstörungsprozesses werden knorpelspezifische Substanzen - kleine Proteinfragmente - in die Gelenksflüssigkeit freigesetzt. Diese Proteine, wie z. B. Cartilage Oligomeric Matrix Protein (COMP), sind auch im Blut nachweisbar und können somit zum Monitoring der Knochenzerstörung bei Gelenkserkrankungen wie rheumatoider Arthritis, Osteoarthritis und traumatischen Veränderungen verwendet werden. Die Serumspiegel von COMP korrelieren eng mit dem Schweregrad der Knorpelzerstörung, aber auch mit klinischen Gelenksscores und radiologisch nachweisbaren Anzeichen der Knorpelerosion. Sie sind jedoch nicht mit entzündlichen Laborparametern wie ESR und CRP korreliert. Stark erhöhte Serum-COMP-Werte sind ein Prädiktor einer raschen Progression der Knorpelzerstörung. Die Bestimmung von Serum-COMP mittels ELISA stellt eine neue, nichtinvasive, in vitro-Methode zur Feststellung des Schweregrades der Knorpelzerstörung dar und dient auch dem Therapiemonitoring in Rheumatologie, Orthopädie und Traumatologie.

Tango Rapperswil
Tango Rapperswil

     Affiliate Program