Academic Journals Database
Disseminating quality controlled scientific knowledge

Morbus Parkinson: Therapie im Frühstadium der Erkrankung

ADD TO MY LIST
 
Author(s): Gerschlager W

Journal: Journal für Neurologie, Neurochirurgie und Psychiatrie
ISSN 1608-1587

Volume: 14;
Issue: 3;
Start page: 103;
Date: 2013;
VIEW PDF   PDF DOWNLOAD PDF   Download PDF Original page

Keywords: IPS | Morbus Parkinson | motorisches Symptom | Neurologie | Therapie

ABSTRACT
Das idiopathische Parkinson-Syndrom (IPS) ist die zweithäufigste neurodegenerative Erkrankung und betrifft etwa 1 % der 60- Jährigen. Die medikamentöse Therapie sollte möglichst früh nach Diagnosestellung begonnen werden. Die initiale Monotherapie sollte mit einem Dopaminagonisten (DA) erfolgen. Wenn keine befriedigende Kontrolle der motorischen Symptome erreicht wird, sollte zusätzlich Levodopa gegeben werden. Diese Vorgangsweise wird in erster Linie für Patienten mit einem frühen Krankheitsbeginn empfohlen, weil gerade diese Gruppe zu heftigen und früh im Krankheitsverlauf auftretenden motorischen Komplikationen neigt. Bei 70-Jährigen wird eine initiale Monotherapie mit Levodopa empfohlen und DA sollten nicht oder nur zurückhaltend eingesetzt werden, weil sie deutlich häufiger mit neuropsychiatrischen Nebenwirkungen assoziiert sind. Bei jüngeren Patienten kann auch eine initiale Monotherapie mit Rasagilin erfolgen, weil Rasagilin möglicherweise den Verlauf der Erkrankung günstig beeinflusst.
Why do you need a reservation system?      Save time & money - Smart Internet Solutions