Academic Journals Database
Disseminating quality controlled scientific knowledge

Vormundschaftsrecht als Grundlage politischer Herrschaft Guardianship as Basis for Political Rule

ADD TO MY LIST
 
Author(s): Arne Duncker

Journal: querelles-net
ISSN 1862-054X

Volume: 7;
Issue: 19;
Date: 2006;
Original page

Keywords: Biografie | Macht | Neuzeit | Recht | Geschlecht | Gender

ABSTRACT
In ihrer beachtlichen und sehr gewissenhaft dokumentierten Arbeit über vormundschaftliche Regentschaften im 16. und 17. Jahrhundert beschreibt Pauline Puppel unter ausführlichem Bezug auf zeitgenössische Literatur und Archivalien sowohl die allgemeine Rechtslage im damaligen Reich als auch die Anwendungsfälle in Hessen, wo zwischen 1500 und 1700 insgesamt viermal eine Landgräfin als Vormünderin des Fürsten zur Regentin ihres Landes wurde. Dies steht exemplarisch für eine bereits in der Frühen Neuzeit mögliche und nicht einmal ganz seltene Form politischer Frauenherrschaft, die bisher oft nicht hinreichend gewürdigt wurde. Puppels Untersuchung ist in zwei Hauptteile gegliedert. Der erste Teil (Das juristische Regelwerk“, S. 34-143) behandelt die zeitgenössischen Rahmenbedingungen der durch Frauen ausgeübten Vormundschaft und Regentschaft. Der zweite Abschnitt („Die Landgräfinnen von Hessen als Regentinnen“, S. 144-307) befasst sich mit der Ausfüllung dieser Regeln durch konkrete Fallbeispiele in Gestalt von Leben und Regentschaft der regierenden Landgräfinnen von Hessen.Pauline Puppel’s text is an impressive and very conscientiously documented work on the guardianship regency of the sixteenth and seventeenth centuries. She describes both the general legal situation in the empire of the time as well as the specific applicable cases in Hesse, where between 1500 and 1700 a regional countess became the regent of her land as the Prince’s guardian. This case is exemplary for a form of political rule of women that was possible, and not even seldom, during the early modern period, a fact which has not been adequately contended with till now. Puppel’s examination is divided into two main sections. The first section (“Legal Rules and Regulations,” 34-143) attends to the contemporary legal framework of guardianship and regency carried out by women. The second section (“The Regional Countess of Hesse as Regent,” 144-307) deals with the manner in which these regulations were adhered to using the concrete example of the life and regency of the ruling regional countess of Hesse.
Save time & money - Smart Internet Solutions      Why do you need a reservation system?